Im Dreck

Rauminstallation Giennale 2018

Bei dieser recht dunklen ca.5 qm großen Rauminstallation befanden sich an der Wänden allerlei Kleintiere wie Kakerlacken, Käfer, Würmer, ect.,  auf dem Boden frischer Torf.

Die Besucher konnten den Raum barfuß betreten und dabei ein Video an Boden und Wand mit Geräuschen von wachsenden Pflanzen und Würmern ansehen. Die Künstlerin warf dabei Fragen nach dem sozialen Zusammenleben auf.

  • YouTube

Im Dreck 

....sie wollen selbst entscheiden im Labyrinth der Möglichkeiten, etwas darstellen, etwas sein !
Doch entscheiden wir selbst? Entscheiden wir gemeinsam? Sind wir nur Mitläufer mit dem Glauben an Mitbestimmung? Entscheiden wir selbst oder was geschieht wirklich? Was ist wirklich? Individuen? Kollektiv? Wo ist die Gemeinschaft? Was ist Gesellschaft? Zusammenleben? Verschwindet nicht auch alles ein wenig im „Schlamm/Dreck"?
Blind unter der Oberfläche und eine eigene Ordnung bildend, von der wir eigentlich nur ahnen können. Sind wir nicht alles nur blinde Würmer mit Smartphone in der Tasche, die vorsichtig genau den Weg graben, den sie aufgreifen sollen? Und sind wir nicht doch alle (ein bisschen) blind? Geht Mitbestimmung ohne uns auch mal die Finger schmutzig/ dreckig/schlammig zu machen? Oder sitzen wir auch nur hinter einer dicken Scheibe aus Glas? Diese Fragen stellt sich und uns hierbei die Künstlerin Vanessa Wagner Text V.W. Gienale 2018